Das Unglaublichste, was sie je in ihrem Leben gelesen haben.

Das Genie
Georgi Stankov

Einsteins Traum erfüllt!

Das Genie
Georgi Stankov

Einsteins Traum erfüllt!

Teil 1

Artikel: Ingo Giesler

Dieser Artikel ist einem ganz außergewöhnlichen und besonderen Menschen gewidmet. Die Rede ist von Dr. Georgi Stankov. Dr. Georgi Stankov wurde 1951 in Plovdiv, Bulgarien geboren. Er hat in Plovdiv und Heidelberg studiert und spricht fließend Englisch, Deutsch und Italienisch. Wer seine Werke gelesen hat, der weiß um die Komplexität seiner Gedankengänge und der Fülle an Informationen in seinen Büchern und Manuskripten. Recht unbemerkt von der Öffentlichkeit schrieb er an seinen Werken, von denen erst ein einziges im Eigenverlag erschienen ist. Es trägt den Titel „Das Universalgesetz“ von 1997 und erschien bei Stankov`s Universal Law Press und handelt von der Entdeckung einer einheitlichen „WELTFORMEL“.

Übersicht:
 

  • Dr Georgi Stankov. Erklärung zum Universalgesetz
  • Was ist Intelligenz
  • Email Korrospondenz
  • Pressebericht über die Entdeckung des Universalgesetzes
  • Erklärungsansatz
  • Schriften von Georgi Stankov
  • Patent Georgi Stankov
  • Aktuelle Artikel von Georgi Stankov
  • - Gedanken - von Georgi Stankov

 

Viele werden jetzt sagen, das haben wir schon oft gehört, dass jemand die „WELTFORMEL“ entdeckt hat. Unzählige Wissenschaftler haben sich mit diesem Problem auseinandergesetzt und sind bis heute daran gescheitert. Zeit seines Lebens versuchte Einstein Lösungsansätze zu formulieren, die die Quantenmechanik mit den Grundannahmen der klassischen Physik vereinbaren. Die Quantenmechanik verstößt hier gegen die Annahme der Lokalität.


Dieses Quantenmechanische Phänomen wird  als EPR –Paradoxon bzw. den EPR-Effekt diskutiert. Wer möchte kann sich unter dem Link Lokalität die Erklärung durchlesen. Ich hatte mir seinerzeit 2012 das Buch „Das Universalgesetz“ gekauft und war sehr gespannt auf den Inhalt der 673 Seiten. Als ich das Buch dann vor mir hatte und ich die erste Seite aufschlug, fiel mir sofort der Innenteil der Umschlagseite auf. So etwas hatte ich in meinem ganzen Leben noch nie gesehen. Eine Zusammenfassung von Formeln, die sich alle aus dem Universalgesetz ableiten ließen.


 

Eine logische Kette von Berechnungen, die sich einem Laien nicht auf den ersten Blick und auch nicht auf den zweiten Blick erschließt. Bedenken sie, dass ein Mensch, der sich dermaßen effizient mit solchen Dingen auseinandersetzt, genau weiß, was er macht. Bedenken sie auch, dass diese Berechnungen das Ergebnis einer Jahrzehnte langen Arbeit sind. Und bedenken sie weiter, dass „er“, Georgi Stankov, ein sehr einsamer Kämpfer für eine Sache ist, die uns alle betrifft.


Weit außerhalb unseres Begriffsvermögens versucht er uns das kleine 1x1 der Schöpfung beizubringen und scheut sich nicht, dies auch elementar wissenschaftlich zu belegen. Es interessiert ihn nicht, ob und in wie weit wir seinen mathematischen Ausführungen folgen können. Georgi Stankov hat es geschafft, uns vor Augen zu führen, wie Blind wir nichtssagenden Aussagen von selbsterklärten Propheten folgen, die ohne erklärbare Ansätze eine Wohlfühlwelt kreieren, um ihre Jünger zu rekrutieren. Setzen wir einmal voraus, dass diese erkenntnistheoretischen Ansätze ebenfalls einer guten Sache dienen, wollen wir doch nicht den klaren Blick auf den Satz a priori verlieren.

Dies war erst der Anfang einer unglaublichen Geschichte. Einer Geschichte zwischen hochkomplizierten Formeln, Erklärungen und wissenschaftlichen Statements, die Ihresgleichen in der Welt suchen.

Aber was verbirgt sich hinter diesem Mann, der mit diesen hochkomplizierten Thematiken und mathematischen Formeln umging, als wären sie die einfachste Sache der Welt? Ich fragte mich, woher er sein ganzes Wissen bezog? Umso mehr ich meine Recherchen erweiterte, umso unglaublicher und unverständlicher wurden die Zusammenhänge und so entschloss ich mich, mit Georgi Stankov Kontakt aufzunehmen.

Ich schrieb Herrn Stankov eine Email, die auch prompt von ihm beantwortet wurde. Ich hatte ihm geschrieben, dass meine Frau ebenfalls in Sofia studiert hatte und dort mit einem Wirtschaftsdiplom abgeschlossen hat. Es freute ihn, dass sich auch eine Landsfrau von ihm sich diesen Thematiken annahm und wir gemeinsam seine Bücher diskutierten. So kam es zu einem regen Gedanken- und Informationsaustausch mit Georgi.

Ich bemerkte sehr schnell, dass ich es mit einem brillanten Analytiker zu tun hatte und stieß hinsichtlich seines Wissens über die Mathematik der Physik und Chemie sowie den analytischen Abhandlungen schnell an die Grenzen dessen, was ich während meines Studiums und darüber hinaus gelernt hatte. Seine Vorstellungen und Erklärungen knüpften an ein globales Bewusstsein der Menschheit an.

Stankov formuliert das Evolutionsgesetz über unser Bewusstsein, wenn er sagt, dass wir die Raum-Zeit als Struktur-Komplexität wahrnehmen. Betrachten wir den Ur/Begriff der Energie/Raum-Zeit entzieht sich bedingt durch diese ständige Umwandlung uns die unmittelbare kognitive Erfassung des Vorganges. Hierin sieht Stankov einen der Hauptgründe warum das Universalgesetz nicht früher entdeckt wurde. Aus diesem Grund postuliert er: „das man bis heute in der Physik nicht weiß, was Energie ist.“

Dr. Georgi Stankovs Erläuterung hierzu:

„Erläuterung: Wie die Universalgleichung, die als die mathematische Hülse eines Universalgesetzes aufzufassen ist, ist auch die Gleichung des Evolutionsgesetzes als die mathematische Hülse der zukunftsorientierten Tendenz der Raum-zeit zur wachsenden Komplexität zu betrachten.

Das Sein offenbart sich durch sein Streben nach höherer Komplexität – dies ist eine immanente Eigenschaft der Raum-zeit/Energie. Die biologische Evolution, als deren Krönung wir Menschen uns ansehen, und die nicht wegzudenkende Vorstellung von einem gesellschaftlichen Progress prägen die Auffassung, daß die Raumzeitumwandlung, unabhängig von ihrer konkreten Gestaltung, ein zukunftsorientiertes Ziel verfolgt. Da die Zukunft offen ist, schließt die Evolution auch die Vernichtung der Menschheit und des menschlichen Bewusstseins als Möglichkeit ein.


An dieser Stelle verlassen wir den vermeintlich festen Boden der Physik und bewegen uns im transzendenten Bereich der Metaphysik und der Eschatologie. Die Unsicherheit jeder Aussage beginnt mit der Definition des Begriffs „wachsende Komplexität“. Wenn die Komplexität der Raum-zeit wächst, wie beispielsweise die gesellschaftliche Information als eine Erscheinungsform der raumzeitlichen Komplexität uns vor Augen führt, bedeutet dies zunächst, dass jedes System wie die Gesellschaft in der Vergangenheit einer niedrigeren Zukunft haben wird.“



Was ist Intelligenz

Diese Erläuterung lässt uns schon erahnen, was auf denjenigen zukommt, der sich den Schriften von Dr. Georgi Stankov annimmt. Mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Auffällig ist die Kombination, oder sollte ich besser sagen die Beweisführung bzw. Herleitung einer belegbaren These, die uns die Welt erklären würde, wenn wir nur bereit sind, uns tief genug in die „Materie“ hineinzudenken. So tief dass wir die Schöpfung in ihrer Gesamtheit erfassen können. Mit einer „einfachen“ Intelligenzleistung wird dies unmöglich sein. Suchen wir nach einer Erklärung, die uns diese Intelligenz umschreibt oder gar erklären soll, stoßen wir auf das nächste Problem. Hier der Versuch einer Erklärung.


 

Wie definiert man Intelligenz?

Intelligenz scheint sich aus einer bestimmten Summe der Einzelbegabungen zusammen zu setzen, so meinen es zumindest unsere Forscher. Also ein Gemisch aus Fähigkeiten der unterschiedlichsten Begabungen.
Hierzu rechnet man logisches und mathematisches Denken und eine entsprechende Begabung das ganze sprachlich auszudrücken.

Räumliches Denken, das eigenständige analysieren von Geschehnissen, soziale Verantwortlichkeit.
Bei näherem Hinsehen wird der eine oder andere wohl bemerken müssen, dass auch eine entsprechende Ethik und Moral zu einem intelligenten Menschen gehören. Diese beiden Begriffe haben in unserer Gesellschaft immer mehr an Wert verloren. Diese Dinge werden mittlerweile von Gleichgültigkeit und Abgestumpftheit und Desorientierung überlagert.


Aus diesem Grunde bleiben sie dem Bereich der Intelligenz derzeit vorenthalten und finden kaum noch Eingang in die tatsächlichen Werte, die auch eine fundamentale Begabung im Bereich des gesamten Umgangs mit den kulturellen Werten darstellen.

Tatsächlich gibt es auch eine körperliche Wahrnehmung, die bei der Intelligenz eine übergeordnete Rolle spielen kann. Oder eine gefühlte Intelligenz, die einem die Gewissheit gibt, das das richtig ist was man vermutet. Es gibt Wissenschaftler, die den Begriff der Intelligenz analysiert und unterteilt haben und behaupten, dass es eine "kristalline" und eine "fluide" Intelligenz gibt.

Die kristalline Intelligenz, die "feste" Intelligenz ist das, was wir im laufe eines Lebens gelernt haben und können. Die fluide Intelligenz ist das, was die Psychologen als eine Fähigkeit verstehen, sich an neue Situationen anzupassen, um neues zu erlernen und entsprechende Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Diese Feststellungen sind überaus bemerkenswert, lassen sie doch den Schluss zu, dass Intelligenz flexible und variable ist.

Kant sprach in seinen Schriften vom dreiteiligen Handeln zur dreiteiligen Intelligenz von „drei Arten des Handelns”, dies würde die Intelligenz ausmachen. Technische (oder rationale) Intelligenz erscheint als gleichwertig mit Kants Geschicklichkeit im technischen Handeln. Emotionale Intelligenz entspricht  Kants Klugheit im Umgang mit Menschen, d. h. dem pragmatischen Handeln. Sie zielt auf die Berücksichtigung der Individualität eines jeden Einzelnen. Moralische Intelligenz hat Kants moralisches (ethisches) Handeln zum Ziel, also die Orientierung an umfassenden Konzepten der Sittenlehre.

Alle diese Betrachtungen erleichtern uns keineswegs das Verständnis für die komplexen Forschungen und Betrachtungen von Georgi Stankov. Ich bin mir sicher, dass das Einstellen von rund 5000 Seiten der Forschungsarbeit von Georgi keine große Beachtung finden wird. Aus diesem Grund werde ich an dieser Stelle versuchen einige der wichtigsten Passagen so zu veröffentlichen, dass sie ihren Wert von der Ausage insofern nicht verlieren, als dass sie nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden. Ich werde die Auszüge so markieren, dass sie dem jeweiligen Manuskript oder Buch zugeordnet werden können. Damit haben sie die Möglichkeit die Textstelle schnell zu finden und bei Interesse weiter zu lesen.

Georgi bat mich seine Schriften und Bücher einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Ich werde seinem Wunsch folgen und die Veröffentlichungen hier vornehmen.

 

An dieser Stelle möchte ich eine Email von Georgi an mich veröffentlichen. Ich halte diese Mail für überhaus aufschlussreich und wichtig, da sie ungefiltert an die bemerkenswerten Gedankengänge und Gedankenübergänge von Georgi anschließen.


Von: Georgi Stankov [mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!]
Gesendet: Donnerstag, 23. Mai 2013 07:46
An: Ingo Giesler
Betreff: Re: Lebenszeichen

Lieber Ingo,

ich freue mich von dir zu hören und ich freue mich umso mehr, dass du angefangen hast, meine Bücher sorgfältig zu lesen und die Themenbereiche, die ich abgehandelt habe, in die Tiefe einzudringen.

Du bist nun mit einem Phänomen konfrontiert, das all deinen bisherigen Vorstellungen an die Grenze des Menschlich-Erfahrbaren gebracht haben und dich daher veranlasst haben, es falsch zu deuten.

Lass mich den Sachverhalt kurz erläutern. Ich erfülle zur Zeit, und eigentlich schon seit Langem, zwei Funktionen auf einmal, die nichts gemeinsam haben und jede für sich alleine das menschliche Vorstellungsvermögen sprengt.

Die erste Funktion ist, wie du richtig erkannt hast, diejenige des universellen Forschers und Wissenschaftlers, der die ganze heterogene empirische, etablierte Wissenschaft unter dem Unversalgesetzes, das ich entdeckt habe, integriert und sie zu einer einheitlichen transzendentalen Lehre des menschlichen und kosmischen Geistes umgewandelt (ersetzt) habe.

Dies war möglich nur, weil ich in der Lage war, enorme Downloads an Information und Wissen von der Quelle dieses Universums direkt zu erhalten und diese auf der Ebene des menschlichen Verstandes und der Sprache umzusetzen. Dies war so geplant und gewollt vom Himmel und kein anderer Mensch ist imstande diese Leistung zu erbringen weil seine energetische Struktur - beschränkte DNA und viele gezielten Blockaden im mentalen und emotionalem Feld dies nicht zulassen und damit jenseits des jetzigen menschlichen Auffassungsvermögens liegen, das sich jedoch zur Zeit rapide erweitert um Anschluss zu bekommen.

Alleine diese Leistung zu erkennen, erfordert ein so hohes Niveau des abstrakten Denkens und zugleich detaillierte Kenntnisse aller Wissenschaften, dass die meisten Wissenschaftler daran scheitern und meine Theorie und Leistung nicht verstehen und zu würdigen wissen. Du bist bereits über diese Schwelle hinaus, aber die großen Errungenschaften im Bereich de Physik und Biowissenschaften sind dir noch nicht zugänglich, was nicht schlimm ist, sondern nur eine nüchterne faktische Feststellung.

Ich erinnere mich bei dieser Gelegenheit als ich mein Buchmanuskript zur Biologischen Regulation (Band III) Professor Adam, dem damaligen Prorektor der Uni München, den ich sehr gut kannten und gemeinsame Publikationen geschrieben habe,  zu lesen gegeben habe, nachdem ich ihm vorher die Tragweite meiner neuen Theorie mündlich erläutert habe. Er gab mir das Manuskript (im Jahre 1998) zurück mit der ehrlichen Antwort, er habe nur etwa die Hälfte verstanden. Um meine Theorie aber zu begreifen, muss man 100% verstanden haben, denn sie ist zusammenhängend und kein Teil kann ausgelassen werden.

Damit befindet sich bereits eine konventionelle fachliche Überprüfung und Bewertung meiner neuen Theorie ´jenseits der Kenntnisse und Denkvermögen aller zurzeit existierenden Wissenschaftler, die allesamt enge Spezialisten sind und nur unzusammenhängende Fraktale an Wissen aufweisen.

Meine neue Theorie ist auch nicht für diese Erde  gedacht, sondern für die vierdimensionale Erde A/B, die nach der unmittelbar bevorstehenden interdimensionalen Spaltung, die bereits begonnen hat, die Grundlage der neuen fortschrittlichen menschlichen Zivilisation bilden wird.

Auf der 5. Dimension, wo etwa 2 Milliarden Menschen noch in diesem Jahr aufsteigen werden, wird diese Theorie natürlich nicht von großer Relevanz sein, da dort Sprache nicht mehr benötigt wird und das Wissen des Universalgesetzes und der neuen Wissenschaft bereits ein intuitives Wissen aller aufgestiegenen Menschen sein wird.  

2. Meine zweite Funktion seit etwa drei Jahren ist der Kapitän, man spricht aus den Höheren Bereichen auch vom "Direktor", des Planetarischen Aufstiegs Team zu sein. Diese Aufgabe hat natürlich nichts mit akademischen Gepflogenheiten zu tun. Wir sind diejenigen Seelen, die aus der Quelle kommen (Avatare) welche die ungeheure Aufgabe auf sich genommen und bereits erfüllt haben, diesen toxischsten Planeten des Universums von den dunklen Archons aus dem Astralbereich, die sich auf der Erde als das Orion /Reptilien Imperium und die regierenden 13. Familien präsentieren,  zu säubern. Gleichzeitig alle kosmischen Portale zu öffnen, damit die Erde mit höher frequenten Energien aus der Quelle durchflutet wird, um  aufsteigen zu können.

Ich und meine Gruppe sind in Bereiche des Grauens abgestiegen wo kein Mensch sich bisher gewagt hat und die alle Menschen beflissentlich ignorieren, da sie sich davor fürchten aber ihrer Ängste, die aus diesen Bereichen des Grauens herkommen, nicht Herrn sind und sein können. Dies ist ein zentrales Problem der ganzen Menschheit, das nun sehr bald zum Vorschein kommt, wenn die großen Umwälzungen in diesem und nächsten Monat beginnen und die Menschheit in Erstarrung bringen .Ich habe einige gute gechannelte Texte von meinem Seelenbruder Jahn aus Wien auf meiner Seite in Deutsch veröffentlicht, die du unbedingt lesen solltest, weil sie das ankündigen, was bald niemandem erspart bleibt.

Es ist jedoch töricht diese zwei Funktionen, die ich in einer Person ausübe als ein "Versuch "mich zu verstecken" zu deuten. Der einzige, der im Augenblick Katz und Maus spielt, ist dein Verstand, der überfordert ist die Tragweite meiner Mission auf Erde zu erfassen und in solche Gemeinplätze Zuflucht sucht und einen Sicherheitsboden unter den Füßen zu finden und sich nicht einzugestehen, dass die eigentlichen wichtigen Bereiche jenseits der für konventionell erachteten menschlichen Weisheit liegen.

Aber das wird noch kommen, denn du bist bereits auf dem richtigen Weg, und wenn man schon diesen Weg einmal eingeschlagen hat, dann gibt es kein Abdriften davon.

Liebe Grüße       
Georg


Gewisse Formulierungen in den Manuskripten, Artikeln und Büchern von Georgi sind für denjenigen, der sie nicht eingehend studiert hat, mitunter nur schwer zu verstehen. Es bilden sich Schnittmengen und Übergänge in komplizierte Bereiche, die sich bei näherer Betrachtung allerdings relativieren und geeignet sind, unsere Wahrnehmung zu verbessern.

Wir kommen nicht umhin festzustellen, das alle unsere Bemühungen den Ort unserer Wahrnehmung zu lokalisieren, bis heute gescheitert sind. Eine uns unbekannte Entität, welche unsere Wissenschaftler noch nicht einmal im Ansatz erklären können, zeigt uns eine Welt, wie wir sie durch diese Entität angeboten bekommen und von der wir nicht Wissen, ob es die tatsächliche reale Welt ist.

Diese Wahrnehmungen sind bei allen Menschen unterschiedlicher Natur und wer will in diesem Zusammenhang Georgi in Abrede stellen, dass er sich in einem erweiterten Bereich (erweiterter Bewusstseinszustand) der Wahrnehmung befindet, der sich dem unserem entzieht. Was er dort „gesehen“ hat, wird und kann er nicht anders vermitteln, als er es derzeit tut.

Georgi macht aus seinem Wissen kein Geheimnis. Das Buch - Das Universalgesetz - ist nicht mehr neu aufgelegt worden, was sehr bedauerlich ist. Ich habe von diesem Buch einige wenige Seiten eingestellt und hoffe, dass es möglichst bald wieder neu aufgelegt wird. Ich werde sie hier, an dieser Stelle auf dem Laufenden halten, wann das Buch wieder verfügbar ist. Hier ein  Auszug. 

Wir alle, die sich mit diesen Dingen auseinandersetzen kennen Namen wie Nassim Haramein mit seiner Einheitsfeldtheorie, Dieter Broers mit dem Quantensprung des Bewusstseins, Burkhard Heim und sein 12- dimensionales Modell einer einheitlichen Feldtheorie. Dr. Georgi Stankov gehört ohne Zweifel hier an dieser Stelle mit eingeordnet. Vieles von dem, was er geschrieben hat, wird auch von renommierten Wissenschaftlern wie von Prof. Dr. Werner Heisenberg und Prof. Dr. Hans Peter Emil Dürr postuliert. Viele Aussagen von Georgi finden sich auch anderen Ortes wieder. Oft wurden seine Aussagen versteckt in anderen Artikeln wiedergegeben, aber leider völlig aus dem Zusammenhang gerissen.



Pressebericht über die Entdeckung des Universalgesetzes:

Die Entdeckung

“Die Ergebnisse dieser Entdeckung wurden am 2.11.1999 vor 400 Wissenschaftlern im überfüllten Plenarsaal der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften in Sofia vom Entdecker, Georgi Stankov, selbst vorgestellt und von den Gästen emphatisch aufgenommen. Vorausgegangen war ein weiterer Vortrag auf dem internationalen Symposium für Kosmonautik Ende Oktober in Sofia. Die Vermutung Einsteins, dass in der Natur ein einziges Universalgesetz walte, das er als „Feldgleichung“ bezeichnet und zeit seines Lebens gesucht hat, wird somit eindeutig bestätigt.

Die neue Theorie des Universalgesetzes, die bereits in 2 Bänden von insgesamt 1000 Seiten in Deutsch und Bulgarisch erschienen ist, vereinheitlicht die Physik und die Kosmologie. Nach dem Wunsch des Autors erfolgte die öffentliche Präsentation dieser bahnbrechenden Entdeckung zuerst in seiner Heimat, Bulgarien, obwohl eine erste Bekanntgabe bereits im vorigen Jahr auf der Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft stattgefunden hatte. Die Entdeckung des Universalgesetzes liegt nun vier Jahre zurück als der gebürtige Bulgare, Dr. med. Georgi Stankov, Inhaber eines privaten Forschungsinstituts in München, eine zufällige Entdeckung im Bereich der Medizin machte. Er fand heraus, dass eine Gruppe von Medikamenten, die bisher sehr eingeschränkt eingesetzt wurden, ungewöhnliche therapeutische Erfolge bei einer Reihe von Krankheiten wie Krebs, Allergie, Neurodermitis, Diabetes usw. aufweisen, die von der Wissenschaft bis dato weder beschrieben noch erklärt werden konnten. Man weiß nämlich bis heute nicht, wie diese Krankheiten entstehen.


Um eine Erklärung bemüht, die eine umfangreiche zweijährige Recherche und Analyse der neuesten Forschungsergebnisse erforderte, gelang es Stankov, ein biologisches Wirkprinzip zu entdecken, mit dessen Hilfe er die Wirkungsweise der Medikamente und die Entstehung der Krankheiten im Einklang mit den neuesten Erkenntnissen auf diesen Gebieten begründen konnte. Das Prinzip basiert auf der Energieumwandlung in der Zelle, die man allgemein als „Zellmetabolismus“ bezeichnet. Stankov erklärt zum ersten Mal die Regulation der Zelle und des gesamten Organismus in dynamischer Hinsicht und entwickelt eine konsistente quanten-physikalische Theorie der Krankheitsentstehung auf der Basis der neuesten Daten. Die Theorie erscheint demnächst in Englisch.

Alle Gesetze der Physik leiten sich vom Universalgesetz ab


Von diesem Durchbruch in der Medizin und den Biowissenschaften bestärkt suchte der in Heidelberg promovierte Arzt, der aus seinen früheren Studien in seiner Heimat auch fundierte Kenntnisse der Physik und der Mathematik mit sich bringt, die endgültige Lösung in der Physik. Im Jahre 1995 gelang es ihm zu beweisen, dass alle physikalischen Gesetze, wie etwa das Newtonsche Gravitationsgesetz, die drei Axiome der klassischen Mechanik, die zwei Gesetze der Thermodynamik, die Gasgesetze, Boltzmann-Gesetz, die Strahlungsgesetze (Stefan-Boltzmann-Gesetz und das Wiensche Verschiebungsgesetz) die vier Maxwellschen Gleichungen des Elektromagnetismus und die anderen Gesetze der Elektrizität, die Plancksche Gleichung der Photonenenergie, Schrödinger Wellengleichung der Quantenmechanik, und nicht zuletzt die Einsteinsche Masse-Energie- Äquivalenzgleichung mathematische Ab-leitungen einer Universalformel sind, die Stankov zuerst bei der Berechnung des Zellmetabolismus eingesetzt hatte. Er bezeichnete diese Formel als das Universalgesetz. Das Universalgesetz ist eine allgemeine mathematische Formel, mit deren Hilfe sämtliche energetische Wechselwirkungen im Universum dargestellt werden können.

Die Beweise sind ausführlich in zwei Bänden präsentiert.
Nicht genug. Stankov wandte die Universalformel konsequent an und entdeckte eine Reihe neuer Fundamentalkonstanten der Natur, die sich der Aufmerksamkeit der Physiker bisher entzogen hatten. Die Tragweite allein dieser Leistung kann man ermessen, wenn man bedenkt, dass es bereits mehr als siebzig Jahre zurückliegt, seit die letzten Fundamentalkonstanten in der Physik entdeckt wurden. Mit Hilfe des Universalgesetzes konnte Stankov alle bisher bekannten Konstanten der Natur integrieren und auf diese Weise beweisen, dass sie eine Einheit bilden. Ende 1995, Anfang 1996 machte er weitere bahnbrechende Entdeckungen im Bereich der Kosmologie, die eine Verwerfung des Standardmodells und der Urknallhypothese zur Folge hatten.


Die Physik ist angewandte Mathematik 


Von diesem Erfolg beflügelt, suchte Stankov unermüdlich nach einer allumfassenden erkenntnistheoretischen Begründung des Universalgesetzes auch außerhalb der Physik und fand sie im Sommer 1996 in der Theorie der Mathematik. Dies führte zum Aufbau einer integrierten Axiomatik der Physik und der Mathematik, die auch mit dem in der Wissenschaft geläufigen Ausdruck „Theorie für Alles“ umschrieben werden kann. Was sind nun die Hauptergebnisse, die sich aus der Entdeckung des Universalgesetzes ergeben, fragte ich Georgi Stankov:


„Die neue Theorie beginnt mit einer methodologischen Analyse der Grunddefinitionen der Physik, die ausschließlich mathematischer Natur sind. Die Mathematik und die Geometrie bauen auf einige wenige Grundbegriffe, wie Zahl, Kontinuum, Punkt, Linie und Fläche auf, die von diesen Wissenschaften selbst nicht geklärt werden können. Ich fand eine ähnlich unbefriedigende Situation in der Physik vor, die mich umso mehr überraschte, da sie so offensichtlich war. Ich hatte aber noch nie gehört, dass man sich in der Physik ernsthaft Gedanken darüber gemacht hätte.

Man kann zum Beispiel in den Lehrbüchern zur Physik lesen, dass der Begriff der Energie nicht geklärt ist, ohne dass daraus irgendwelche Konsequenzen gezogen werden. Auf der anderen Seite, erweisen sich alle physikalischen

Phänomene als energetische Wechselwirkungen. Indem ich alle physikalischen Gesetze auf eine universale Energieformel zurückgeführt habe, bewies ich, daß sie allesamt das Wesen der Energie beschreiben. Es ging mir, wie man sieht, um den erkenntnistheoretischen Hintergrund der physikalischen Grundbegriffe.“


Das Zahlenkontinuum der Mathematik erfasst die physikalische Energie


„Also stand ich in der Physik vor demselben Problem“, erzählt Stankov weiter „wie die Mathematiker in ihrer Disziplin, seitdem Gödel im Jahre 1931 in seinem berühmten Theorem beweisen konnte, dass die Mathematik nicht in der Lage ist, ihre Gültigkeit mit mathematischen Mitteln zu belegen.

Dies hat die berühmte Grundlagenkrise der Mathematik ausgelöst, die bis heute nicht gelöst werden kann - also wird sie von den Mathematikern beflissentlich übersehen. Ich erkannte, dass ich den Existenzbeweis der Mathematik, der bereits von Dedekind gefordert wurde, nur in der realen physikalischen Welt, also im Wesen der Energie, suchen musste. Die Frage, vor der ich stand, lautete: “Warum lässt sich die Natur mathematisch beschreiben?

“ Die Antwort auf diese Frage führte zur Begründung des Universalgesetzes: Die Mathematik, die unserem Bewusstsein entspringt und kein externes, reales Studienobjekt hat, sondern eine hermeneutische Disziplin ist, die lediglich die Gesetzmäßigkeiten des deduktiven Denkens erforscht, ist die einzige adäquate Widerspiegelung der Energie, welche die Menschheit bisher entwickelt hat.“


Alle Wissenschaften sind aus einem Urbegriff entstanden

 
Ausgehend von dieser stringenten Schlussfolgerung gelingt es Stankov, nach einhelliger Überzeugung aller bulgarischen Wissenschaftler, welche mit der Theorie vertraut wurden, nachzuweisen, dass sowohl die Physik als auch die Mathematik einem einzigen Begriff entspringen. Dieser Urbegriff, der durch unzählige Bezeichnungen ausgedrückt werden kann, die sich im Sinne der Logik als Tautologien (Pleonasmen) erweisen, entzieht sich einer weiteren Definition, die ja notwendigerweise zusätzliche sekundäre Begriffe nach sich zieht. Stankov beweist, dass alle Grundbegriffe der Physik und der Mathematik aus diesem Urbegriff axiomatisch abgeleitet und in mathematischen Formeln ausgedrückt werden können.


„Die Idee ist nicht neu“ gibt Stankov unumwunden zu. „Wir begegnen dieser Grundidee in der Philosophie, die sich von der Antike bis zu den Anfängen der Neuzeit wie ein roter Faden durchzieht.

Während Heraklit von „Logos“ spricht, dem „Wort“, mit dem er das „Urfeuer“ der Natur umschreibt - ein Grundgedanke, der übrigens als Vorlage des Gottes-gedanken diente und, als Cäsaropapismus bekannt, das ordnende Staatsprinzip des spät-römischen und byzantinischen Reichs wurde, aus dem wiederum die moderne europäische Zivilisation hervorgegangen ist -, geht Aristoteles in seiner Weiterentwicklung des Platonismus von den Regeln der Begriffsbildung aus.

Der Idee von einem Grundbegriff, aus dem die Welt nach den strengen Regeln der Geometrie zu beschreiben ist, begegnen wir erneut bei Descartes und Spinoza. Ist das Denken, das Bewusstsein, also „cogito ergo sum“ der Ausgangspunkt der philosophischen Überlegungen bei Descartes und den Cartesianern, so nimmt Spinoza die Existenz einer „Substanz“ an, das im Lateinischen „das Darunter-stehende“ bedeutet.

Indem er von „natura naturans“ (schaffende Natur) und „natura naturata“ (erschaffene Natur) spricht, setzt Spinoza am Anfang seiner „Ethik nach geometrischer Methode dargestellt“, die Gleichheit zwischen Energie als schaffende Natur und Substanz als erschaffene Natur, bzw. die Gleichheit zwischen Gott und Universum. Ich bezeichne diese fundamentale Tautologie des Grundbegriffs, die damals als Gotteslästerung empfunden wurde, und von Hilbert 200 Jahre später in der Mathematik salopp mit dem Hinweis um-schrieben wurde, daß man die Grundbegriffe der Geometrie wie Linie, Punkt und Fläche mit Tisch, Stuhl und Bierkrug ersetzen kann, ohne daß sich an den Regeln dieser Wissenschaft etwas ändern würde, als das „Prinzip der letzten Äquivalenz. Dies ist das erste Axiom der neuen physikalisch-mathematischen Axiomatik.“


Energie ist gleich Raumzeit

 
Die erste grundlegende Aussage der neuen Theorie beginnt mit dem einfachen und nicht zu widerlegenden Satz: Energie und Raumzeit (=Ausdehnung, Raum) sind identisch. Stankov zeigt, dass es nicht möglich ist, einen stichhaltigen Beweis dafür zu erbringen, dass Energie und Raumzeit unterschiedliche Begriffe sind. „Wenn aber Energie und Raumzeit, als Ausdehnung verstanden, ein und dasselbe sind, dann gibt es das „Vakuum“ nicht, das bis heute ein zentrales kognitives Dogma der Physik ist.“ wendet Stankov ein: „Die Energie bzw. Raumzeit ist dann ein Kontinuum, sie ist lückenlos. Die Konsequenzen aus dieser Erkenntnis verändern radikal unser physikalisches Weltbild“.


Der Paradigmenwechsel der Physik: Die Photonen haben sowohl Masse als auch Ladung

 
Die Ergebnisse, die Stankov vorlegt, sind in der Tat bahnbrechend. Indem er das Konzept des Vakuums verwirft, das sowohl in der Newtonschen Mechanik als auch in der Einsteinschen Relativitätstheorie als leerer Raum uneingeschränkt postuliert wird, beweist er, dass die Photonen, die bis heute als „masselos“ und „ladungsfrei“ betrachtet werden, sowohl Masse als auch Ladung haben. Er leitet zwei fundamentale Grundkonstanten ab - die Masse und Ladung des Grundphotons. Diese setzt er in die Universalgleichung ein und leitet damit die Masse, Ladung, Energie, magnetische Momente und eine Reihe weiterer fundamentaler Konstanten der Teilchen ab, die bisher experimentell erhalten, aber nicht geklärt werden konnten.


Der bulgarische Forscher zitiert in diesem Zusammenhang den bekannten Astrophysiker Hawking, der für seine Suche nach der Weltformel bekannt wurde, und in seinem Bestseller „Eine kurze Geschichte der Zeit“ Stankovs Entdeckung quasi vorhersagt: “Die Naturgesetze enthalten nach heutigem Wissensstand einige grundlegende Zahlen, etwa die Größe der elektrischen Ladung des Elektrons und das Massenverhältnis von Proton und Elektron. Wir können den Wert dieser Zahlen - zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt - nicht aus der Theorie ableiten; wir müssen sie den Beobachtungsdaten entnehmen. Mag sein, dass wir eines Tages eine vollständige einheitliche Theorie entdecken, die sie alle vorhersagt...“.


Stankov sagt sie nicht nur voraus, sondern er begründet sie zugleich. So beweist er z.B., dass die Masse des Grundphotons aus dem klassischen Experiment der Compton-Streuung folgt, das bisher falsch interpretiert wurde. Vor allem zeigt er auf, wie anhand der Universalgleichung viele neue Naturkonstanten in der Physik abgeleitet werden können. Damit beschreibt er den prinzipiellen Weg, wie man zu einem Zahlenmodell des Universums gelangen kann.

Die moderne Wirtschaftstheorie basiert auf dem Universalgesetz


Dieses Modell ist inhaltlich identisch mit dem Begriff des Zahlenkontinuums, das die Grund-lage der Mengenlehre und der Mathematik ist. Hier schließt Stankov den Bogen seiner Analyse, indem er beweist, dass alle empirischen Wissenschaften, die ohne Ausnahme zuerst als ungenaue deskriptive Disziplinen entstanden sind, im Prozess ihrer Entwicklung zu exakten mathematischen Wissenschaften evolvieren.

Als Paradebeispiel führt er die Wirtschaftswissenschaft an, die er in seinem populär-wissenschaftlichen bulgarischen Bestseller zur Entdeckung aus dem Universalgesetz heraus erläutert. Der Autor zeigt, dass die utopischen und sozial-philosophischen Entwürfe des 18. und 19. Jahrhunderts, die in der zweiten Hälfte unseres Jahrhunderts in ausgefeilte mathematische Modelle der Mikro- und Makroökonomie, der Stochastik und der Spieltheorie münden, intuitive Wahrnehmungen des Universalgesetzes auf der ökonomischen und gesellschaftlichen Ebene sind.

Insbesondere gilt dies für Keynes Theorie der Staatslenkung und für den Monetarismus.

Da diese Theorien die Politik der gegenwärtigen linken und rechten Parteien weltweit bestimmen, erweist sich die neue Wirtschaftslehre des Universalgesetzes als ungemein aktuell. Stankov ist fest überzeugt, daß sich auch die Politik eines Tages den strengen Regeln der Mathematik, welche die einzige adäquate Widerspiegelung des Universalgesetzes ist, unterordnen muss, um die Beliebigkeit der politischen Aussagen als das größte Übel der Gegenwart zu beseitigen.

„Freilich, bedarf es eines neuen Typus von Politikern, der in der Lage ist, auch eine neue verbindliche Ethik, die sich aus dem Universalgesetz zwangsläufig ergibt, zu vertreten“, wendet Stankov ein. “Diese Anforderung gilt nicht nur für Bulgarien, das sich schwer tut, aus der jetzigen Krise herauszukommen, sondern auch für die entwickelten Industrieländer, wie zum Beispiel Deutschland, die zunehmend deutliche Zeichen politischer Unfähigkeit zeigen, die notwendigen gesellschaftlichen Reformen in Einklang mit der voranschreitenden Globalisierung der Weltmärkte, also mit den Anforderungen der modernen Zeit, einzuleiten. Am Vorabend des zweiten Millenniums ist die Entdeckung des Universalgesetzes somit nicht nur eine intellektuelle Herausforderung für Wissenschaftler und Politiker - sie ist vor allem eine Aufforderung zum globalen Wechsel der Paradigmen und zum Umbau der menschlichen Gesellschaft.“

Quelle:  Emilia Bacharova
Erschienen im Wirtschaftsblatt 1. January 2000

 

Unbestätigten Berichten zu Folge wurde Georgi nach Amerika geholt. Ich habe bei meinen Recherechen einmal ein Bild gesehen, das Georgi zeigt, wie er ein amerikanisches Flugzeug auf einem Militärflughafen verlässt und von hochrangigen Militärs begrüßt wird. Ich habe dieses Bild trotz größter Bemühungen nicht wiedergefunden. Ich kann nicht sagen ob es authentisch war.

Erklärungsansatz

Wie sollen wir Georgi Stankov verstehen?

Der geneigte Leser wird bei Sichtung des Materials feststellen, dass er in Bereiche vorstößt, die sich jedweder Erklärung entziehen und dazu geeignet sind, dass man das Lesen der Schriften von Georgi unter Umständen abbricht. Dies wäre der größte Fehler, den man in diesem Zusammenhang machen kann. Ich kann ihnen nur empfehlen nicht abzubrechen und weiter zu lesen. Nicht alles erschließt sich einem im ersten Augenblick.

Ich wünsche ihnen die richtige Einstellung, um völlig unbefangen an die Texte von Georgi heranzugehen. Ich verspreche ihnen, dass dies die unglaublichste Geschichte ist, die sie je in ihrem Leben gehört haben.

Was bleibt ist die Frage nach der Person Georgi Stankov. Welche Gründe haben ihn wohl dazu bewogen, sich auf diese extreme Art aus der Öffentlichkeit zurück zu ziehen. Warum hält er sich trotz seiner Erkenntnisse, die zu einem fundamentalen Umbruch in der Welt führen könnten, so bedeckt?

Bildet sein Universalgesetz eine Gefahr für die herrschende Klasse? Fürchten „sie“ sich vor einer Wahrheit, die sie ihrer Macht und Profite beraubt und dies ganz besonders vor dem Hintergrund das Georgi bis heute politische Schriften zu den brisanten Themen unserer Zeit verfasst? Georgi bringt mit seinen schlüssigen Artikeln die führenden Leitbilder von Politik, Religion, Medizin und der Gesellschaft zum Einsturz. Damit nicht genug, er führt uns vor Augen, wie skrupellos das Grundrecht des Menschen auf Selbstbestimmung und Freiheit eingeschränkt wird. Wie der Einzelne zum Spielball der Mächtigen geworden ist. Die Menschheit wird massiv daran gehindert ihre naturgegebenen Tugenden auszuleben. Der Mensch besitzt hervorragende Eigenschaften und ist einer vorbildlichen Haltung fähig, wenn er lernt mit den Begriffsbestimmungen in der richtigen Form umzugehen. Tief in sich trägt der Mensch eine „gottgegebene“ Ethik die es ihm ermöglicht das sittlich Gute zu verwirklichen. Georgi hat darüber hinaus eine Erkenntnisgrundlage gewonnen, die es ihm per Definition gestattet eine logische Beweisführung über die Mathematik abzuleiten. Dies findet man ausschließlich in dieser Form nur noch bei Burkhard Heim.

Unterstellt man Georgi, dass sein Ausgangspunkt unter Umständen die Moral gewesen ist, erscheinen seine Ausführungen zumindest in einem erklärbaren, wenn auch schwierigem Umfeld. Versuchen wir über den Begriff der Moralität eine Analyse, die durchaus in Bezug auf die von Georgi beschriebenen Inkarnationen eine Abstraktion erfährt, aber in sich nach wie vor Bestand hat.

Denn wir alle tragen die Verantwortung der Moralität in uns, die faktischen Handlungsmuster, Regeln oder Prinzipien bauen sich auf dem einzelnen Individuum auf und finden ihre Moralische Instanz in Gruppen und Kulturen wieder.

Hieraus resultiert zur Zeit die Uneinigkeit in unserer Welt.

Der Ethos und letztlich die Sitte sind gleichbedeutend mit der Moral. Sie werden in diesem Zusammenhang eher deskriptiv verwendet. Moral findet sich in den unterschiedlichsten Bereichen wieder, sie steht im Kontext mit sozialen Systemen und Organisationen und gehört zu dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften.

Die Werteordnung von Politikwissenschaft und eine umfassende Ökonomie sind normativ und somit an die Moral gebunden, sie sind sozusagen moralische Wissenschaften.

Bezüglich ihrer Handlungen haben sie immer einen intrinsischen Wert. Auch die Ethik und die Metaethik richten sich nach den moralischen Prinzipien von Werten und Tugenden.

Diese Bereiche sind durchaus erweiterbar, besonders die Ethik wird in der Philosophie immer wieder abgehandelt. Die Metaphysik untersucht die Voraussetzungen in einem metaphysischen, semantischen und psychologischen- erkenntnistheoretischen Bereich.

Alle diese Begriffe stehen in einem besonderen Verhältnis zueinander und sind Implikationen eines moralischen Denkens. Die in sich gegliederten Begriffe stehen alle im Kontext mit den Grundfragen unserer vielschichtigen Gesellschaftsformen, in denen sich Politik, Wirtschaft und Religion sowie Medizin wiederfinden.

Auch der Bereich der "Rechtsprechung" verliert sich hier in einem Verhältnis zwischen Recht und Moral.

Dies inkludiert im Bereich der der Wissenschaften ein phänomenologisches Vorgehen. Gehen wir von der Lehre der Erscheinungen aus und betrachten diese im Zusammenhang mit den Ausführungen von Georgi Stankov lässt sich eine Methodik erkennen, die die deskriptiven Aspekte in der Wissenschaft zum einen gegen die experimentellen und in der Theorie erbrachten Methoden abgrenzt, zum anderen bildet es die Voraussetzung für ein Paradigma, eine bestimmte Art einer Weltanschauung, oder einer Lehrmeinung.

Die grundlegende Weltsicht von Georgi unterscheidet und erschließt sich einem nur dann, wenn sie wiederspruchfrei dem grundsätzlich beobachtbaren, als dem einzigen und grundlegendem Wahrheitsbegriff unterliegt. Per Definition behält sich eine deskriptive Wissenschaft in diesem Zusammenhang vor, eine Erläuterung ohne jegliche Bewertung oder Ableitung von Handlungsempfehlungen oder Normen vorzunehmen.

Diese wäre grundsätzlich frei von einem Werturteil.

Ich möchte an dieser Stelle den Erklärungsansatz mit dem Kategorischen Imperativ beenden:

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

Bei Immanuel Kant ist dies das grundlegende Prinzip der Ethik.

Demnach hat Georgi Stankov seine Maxime bereits als Gesetz postuliert.

Herzlichst,

Ingo Giesler



Patent Georgi Stankov:

Das Patent von Georgi Stankov umfasst 60 Seiten. Der Bereich der Makrolide, um die es hier geht, bezieht sich auf einen chemische Struktur von vielen Naturstoff-Makroliden. Durch ihre ungewöhnlichen interessanten chemischen Wirkstoffeigenschaften stehen sie ständig im Fokus der chemisch- pharmazeutischen Forschung. Richtig entwickelt und angewendet würde dies die Grundlage für ein neues Antibiotika darstellen das alle resistenten Keimen und Bakterien vernichtet. Hierzu gehören die „MRSA-Keime“, die teils lebensbedrohliche Krankheiten auslösen können und resistent gegen Antibiotika ist. Derzeit sterben Bundesweit jährlich circa 40000 Menschen an diesen Keimen und Bakterien in unseren Krankenhäusern. Ich habe einige wichtige Stellen im Patent gelb unterlegt, zum einen die Erläuterung des bioenergetischen Prinzips und den verschiedenen Postulaten. Weitergehend finden sie Markierungen zu Krebserkrankungen (Neoplasien jeder Art) und Immunologische Infektionskrankheiten. Warum es bis zu heutigen Tag nicht zu einer versuchsweisen Anwendung dieses unglaublich wichtigen Patents gekommen ist können alleine diejenigen beantworten, die dies wahrscheinlich verhindert haben.

 

 

Patentschrift

Hier geht es zur Patentschrift
 

Patent Seite: 18 ff. Seiten. Erläuterung des Bioenergetischen Prinzips anhand der Zell-regulation.

Patent Seite: 39 ff. Seiten. Krankheiten mit äußerer oder innerer Ursache, die mit einer transitorischen oder chronischen Immuninsuffizienz einhergehen.
 

Aktuelle Artikel von Georgi Stankov 

Aktuelle Artikel von Georgi Stankov zur Weltgeschehen

 

In Teil 2 veröffentlichen wir "GEDANKEN" von Georgi Stankov mit den erwähnten gekennzeichneten Textstellen.

Hier konnen sie Georgi Stankov mit einer Spende unterstützen
 

 

Weiterführender Artikel

Dr. Georgi Stankov. Gnostische Grundlagen einer transzendentalen Medizin und Biowissenschaft

 

Leseprobe:

Auszug

Seiten 186-191

 

- Gedanken -

Georgi Stankov

 
 

Ohne die totale Amnesie um die Existenz vorgeschichtlicher Kulturen auf unserem Planeten wäre die Geschichte der aktuel­len Menschheit mit Sicherheit ganz anders verlaufen, und meine bevorstehende Parusie wäre in dieser Form auch nicht notwendig gewesen, weil es dann auch kein Christentum und keine anderen Massenreligionen gegeben hätte, die ich mit der Lehre vom Universalgesetz abschaffen müsste.

Mit dem kommenden Evolutionssprung wird der Schleier über die Vergangenheit gelüftet und die Menschen werden sich der multidimensionalen Natur aller Inkarnationsexperimente, die jemals auf der Erde stattgefunden haben, nach und nach bewusst. Dies ist insofern sehr wichtig, weil die neue Gemein­schaft, die aus den Trümmern der alten kapitalistischen Ord­nung nach der Weltkrise entstehen wird, eine transgalak­tische Zivilisation sein wird und vielfältige Kontakte zu den früheren irdischen Zivilisationen knüpfen wird.

Manche dieser humanoiden Zivilisationen haben sich auf an­deren Planeten weiterentwickelt, andere wiederum haben ihr Inkarnationsexperiment in der 3d-Raumzeit für immer beendet. Diese entkörperten Seelengemeinschaften entfalten sich weiter in den 7F-Schöpfungsbereichen und stehen im ständigen energetischen Kontakt mit den eingekörperten Seelen auf der Erde. Diese transgalaktischen und astral-energetischen Kon­takte werden die Entfaltung der Menschen mächtig vorantrei­ben. Deswegen spreche ich nachdrücklich vom Evolutions­sprung der Menschheit: Die Veränderung, vor der die Menschheit unmittelbar steht, wird sich im Vergleich zu ihrer schleppenden geistigen Entwicklung in der Vergangenheit wie ein gewaltiger Sprung nach vorne ausnehmen.

Es wird sehr viel Information zu fundamental neuen Techno­logien vermittelt, die auf diesem Planeten realisiert und den Alltag der Menschen grundlegend verändern werden. Vor allem werden sich die psychomentalen Fähigkeiten der Menschen radikal ändern, wie auch die Quelle Seth ankündigt. Die Menschheit wird auf eine neue existentielle Stufe empor­gehoben, die alle gängigen Vorstellungen der Science-Fiction Branche in den Schatten stellen wird.

Alle diese Umwandlungen müssen auf eine stabile geistige Basis gestellt werden. Vor allem darf die unermessliche Tech­nologie- und Informationsflut, die bald auf die Menschen kom­men und den Internet-Boom wie ein Kinderspiel aussehen lassen wird, sie nicht überfordern und sie zu willfährigen Befehlsempfängern von höher entwickelten Zivilisationen und astralen Bewusstheiten degradieren. Auch nach dem Evolu­tionssprung wird es angemessen sein, dass die inkarnierte Per­sönlichkeit ihre Willens- und Entscheidungsfreiheit beibehält. Da sich bei der Mehrheit der inkarnierten jungen Seelen nach dem Evolutionssprung zunächst nur die extrovertierte mentale Einstellung verändern wird, muss diese neue Weltanschauung zwangsläufig auf die neue schriftliche Theorie des Univer­salgesetzes aufbauen; fortschrittliche Kommunikationswege wie Channeling und Telepathie werden in den kommenden Jahren dagegen vorwiegend alten Seelen, die die psychomentalen Voraussetzungen dafür erbringen, vorbehalten bleiben. Diese objektive verbale Lehre ist so konzipiert, dass sie allebisheri­gen wissenschaftlichen Disziplinen in ihrer historischen Ent­wicklung und Struktur voll berücksichtigt, ihre grundlegenden epistemologischen und semantischen Fehler eliminiert und sie als selbständige Wissensbereiche innerhalb der holistischen Betrachtungsweise der neuen physikalisch-axiomatischen Axio­matik unermesslich erweitert.

Nicht zuletzt aus diesem Grund habe ich mir die Mühe ge­macht, solche umfangreichen Naturwissenschaften wie Medizin, Biologie, Chemie, Biochemie, Physiologie, klinische Pharmako­logie, Genetik ausführlich abzuhandeln (Band 3) und sie auf die solide Basis der neuen physikalisch-mathematischen Theorie des Universalgesetzes zu stellen (Band 1 und 2). Diese Theorie ist, über die vollständige Abhandlung der Physik und Mathematik hinaus, eine Erkenntnislehre und bildet zugleich die Grund­lagen der neuen gnostischen Philosophie.

Indem ich die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Urbegriff axiomatisch abgeleitet habe und die prinzipielle Vorgehens­weise erläutert, wie alle Begriffe der Sprachesowohl seman­tisch, als auch inhaltlich-ontologisch vom Urbegriff entste­hen,habe ich eine neue allumfassende wissenschaftliche Ter­minologie gegründet, die geeignet ist, das zukünftige transzen­dentale Wissen, das von den 7F-Schöpfungsbereichen vermit­telt wird, ohne Verzerrungen voll zu integrieren. Ohne eine sol­che vollständige axiomatische Terminologie der Wissenschaft und der alltäglichen Sprache könnte der vorgesehene Infor­mations- und Technologietransfer erst gar nicht stattfinden und die Menschheit wäre nicht in der Lage, sich weiter zu ent­wickeln.

Mit der neuen Theorie habe ich somit eine Universal­sprache der menschlichen Kommunikation gegründet, deren konsequente Anwendung alle bisherigen Irrtümer, Para­doxien und Missverständnisse für immer ausradiert. Bereits diese linguistisch-logische Leistung stellt eine gewaltige geistige Revolution der Menschheit dar. Da der Urbegriff nach dem Prinzip der letzten Äquivalenz das Wesen der Energie der 7F-Schöpfungsbereiche erfasst, wird jede zukünftige transzendentale Gnosis und Wissenschaft vom Urbegriff ausgehen, wobei es klar sein dürfte, dass es in Zukunft einen Unterschied zwischen Gnosis (Philosophie und Religiosität) und Wissenschaft nicht ge­ben wird. Aus diesem einzigen, ausreichenden Grund müssen alle Weltreligionen rasch aufgegeben und von der neuen Spiritualität des Universalgesetzes, des Logos, ersetzt werden, wie es in der Antike schon einmal der Fall war.

Der kommende Evolutionssprung muss Rückwirkungen auf die vergangene geistige Entwicklung der Menschheit haben, weil alle Epochen der Menschheit als Wahrscheinlichkeitsalternativen in den 7F-Schöpfungsbereichen simultanexistieren, sich gegenseitig beeinflussen und weiter entwickeln. Indem ich die philosophischen Grundströmungen der Antike, des Hellenismus, des christlichen Zeitalters, der Renaissance, der Aufklärung und des modernen empirischen Zeitalters im Sinne der neuen Theorie und Gnosis des Universalgesetzes analysiert und neu dargestellt habe, schuf ich nicht nur ein allumfassendes, kongruentes Welt­bild der Vergangenheit, sondern ich habe vor allem die astral­energetische Grundlage zur Verschmelzung aller bisherigen Wahrscheinlichkeitsalternativen der Menschheitsentwicklung auf Erden zu einem einheitlichen zukünftigen Schicksal der Erde gelegt.

Die Menschheit wird die Parallelwelten aus karmischen Wahr­scheinlichkeitsalternativen für immer verlassen und sich in Zu­kunft auf eine rationale, bewusste Weise uneingeschränkt nach den klaren Vorgaben des kosmischen Geistes, der 7F-Schöpfung­sbereiche, richten. Die Epoche der karmischen Erfahrun­gen, die im christlichen Zeitalter einen beispiellosen Höhe­punkt menschlicher Gewaltbereitschaft erreicht hat, wird nur noch in der Akasha Chronik existieren und das viel besungene „Goldene Zeitalter“ der spirituellen Aufgeklärtheit wird auf diesen Planeten endlich Einzug halten. Es ist somit notwendig, dass sich die neue Lehre, die dieses Zeitalter gründet, auch mit den Verirrungen der Vergangenheit intensiv befasst und sie für alle Menschen kenntlich macht.

In der aktuellen empirischen, agnostischen Forschung werden solche Interaktionen der 3d-Raumzeit mit den 7F-Schöp­fungsbereichen mit einer Unerbittlichkeit und Rigorosität abge­lehnt, die nur als ein Ausdruck der vielfältigen unbewussten Ängste der Forscher zu werten sind. Diese ablehnende Haltung hindert die Wissenschaftler daran, sich geeignete Versuchs­anordnungen und Experimente auszudenken, mit denen sie die Wirkungen der Astralenergien mittelbar erfassen und exakt quantifizieren können. Auf diese Weise würden sie der empiri­schen Forderung nach der Wiederholbarkeit von experimen­tellen Ergebnissen Genüge tun.

 

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei der Marketing Solutions Europe Ltd..

Bildnachweis: Fotolia / Shutterstock /Getty Images/stock photos/Pixabay

 

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung der Marketing Solutions Europe Ltd. oder des Distributors der Marketing Solutions Europe Ltd. der Firma Ortus Marketing & Consulting darstellen und auch nicht die Meinung anderer Autoren dieser Seite wiedergeben.

      wissensmanufaktur  contralogoneu  hoermann  14907249 324008341302361 3621767983739372323 n  dahle.at button 

 

 

 

Ansprechpartner im deutschsprachigen Raum:
Telefon: 06063-9517522
Fax: 06063-9517524
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 by Marketing Solutions Europe Ltd.